Zur Übersicht

SERIE Trucker Must-Haves Folge 2: das Reisegepäck

Cowboyhut und Gitarre – mehr braucht doch ein echter Trucker gar nicht! Wirklich? Okay, frische Kleidung, Wechselschuhe, Handtücher, was zum Waschen und was zum Lesen muss dann doch sein. Aber wohin damit? Sechs tolle Tipps und Ideen rund ums Gepäck gibt’s heute in Folge 2 unserer Serie Trucker Must-Haves.

Tipp 1: Auf die Taschen kommt es an

Wer den ganzen Tag auf Achse ist, hat verschiedenstes Gepäck mit an Bord. Damit alles sauber und ordentlich bleibt, lohnt es sich, in ein Gepäckstück mit sinnvoller Unterteilung zu investieren. Kommen die nassen Waschsachen in das eine Fach, die gebrauchten Schuhe in ein anderes und die gewaschenen Shirts wieder in ein eigenes Abteil, bleibt alles frisch und bereit für den nächsten Einsatz.

Sie haben schon einen guten Koffer oder eine Lieblingstasche, aber die Unterteilung fehlt? Kein Problem, es gibt eine Vielzahl von Organizern, die ein schlaues Packsystem in fast jedes Gepäckstück bringen. Ein toller Tipp sind auch wasserdichte Beutel, sogenannte „Drypacks“, die nicht nur für einen besseren Überblick sorgen, sondern auch noch zuverlässig vor Nässe schützen (wenn z.B. mal ein nasses Handtuch mit eingepackt werden muss).

Tipp 2: Gepäck ist Typsache

Gepäckabteilungen in großen Kaufhäusern gleichen oft bunten Erlebniswelten. Hier gibt es einfach alles, in diversen Größen, Formen und Farben, mit verschiedensten Funktionalitäten. Wissen Sie da gleich, welches Teil am besten zu Ihnen passt? Wir finden, das ist Typsache – und für jeden Typ gibt es das passende:

Typ 1: der Business-Trucker

Gepäckstück: Klassischer Koffer oder Trolley
Vorteil: Ein schöner Koffer oder Trolley sieht von außen toll aus und innen ist alles perfekt aufgeräumt.
Nachteil: Bei Kopfsteinpflaster oder Treppenstufen oft schwer zu transportieren.

Typ 2: der Weltenbummler

Gepäckstück: Rucksack oder Sporttasche
Vorteil: Easy zu transportieren, sieht lässig aus, kann auch in der Freizeit super genutzt werden – und lässt sich leer relativ klein zusammenfalten.
Nachteil: Ein voller Rucksack ist nur was für Organisationstalente. Ruck-zuck ist hier alles verknittert und man findet nichts mehr. Erste Abhilfe schaffen Drypacks (sh. oben).

Typ 3: der Innovative

Gepäckstück: Koffer-Rucksack oder Laptop-Rucksack
Vorteil: Hier wird die Ordnung eines Koffers mit dem praktischen Tragesystem eines Rucksacks kombiniert.
Nachteil: Eigentlich keiner.

Typ 4: der Tagesreisende

Gepäckstück: Kleiner Rucksack oder Tasche (Daybag)
Vorteil: Hier geht alles rein, was man für einen Tag braucht – und bei längeren Fahrten wird die kleine Tasche zur perfekten Ergänzung für die große.
Nachteil: Eigentlich keiner.

Tipp 3: Checkliste für den Kauf eines Gepäckstücks

  • Die Kosten: Sparen Sie nicht am falschen Ende. Ein gutes Gepäckstück soll lange halten und darf ruhig 100 Euro kosten. Der Luxus-Piloten-Koffer muss es deswegen natürlich nicht sein 😉
  • Koffer, Rucksack oder Laptop-Rucksack – überlegen Sie, welcher Typ Sie sind. Testen Sie die verschiedenen Gepäckstücke. Und kaufen Sie dann genau das Richtige.
  • Die Größe muss stimmen. Am besten vor dem Kauf eine Packliste erstellen und ins Geschäft mitbringen. Ein guter Verkäufer/Berater kann dann sofort die richtige Größe empfehlen.
  • Mehrere Fächer in verschiedenen Größen: Um die wichtigsten Sachen griffbereit zu haben und um alles schnell wiederzufinden, ist es wichtig, dass Ihr Gepäckstück durch Fächer sinnvoll eingeteilt werden kann.
  • Plus: Ein kleiner Rucksack oder eine Umhängetasche ist immer wichtig. Bei Tagesfahrten sowieso. Und bei längeren Fahrten als Ergänzung zum großen Gepäck für den Weg zu Bad, Dusche etc.

Tipp 4: Life-Hacks für Koffer, Tasche & Co.

In Sachen „intelligentes Gepäck“ gibt es ein paar Anschaffungen, die wirklich sinnvoll sind. Ein kleines Microfaserhandtuch zum Beispiel, das benötigt nur halb soviel Platz wie ein Frotteehandtuch, trocknet schneller und fühlt sich auch noch richtig angenehm an. Ein Kulturbeutel mit Aufhängehaken: An die Handtuchstange oder Türklinke gehängt, bleibt er beim Badbesuch schön sauber und trocken. Außerdem Drypacks (auch Dry-Bag oder Kompressionsbeutel genannt) – die kleinen Beutelchen sind wasserdicht, geruchsdicht und sparen durch ihre Vakuumtechnik Platz im Reisegepäck.

Wer Zeit und Lust hat, stöbert mal bei den großen Camping Anbietern wie Globetrotter oder Fritz Berger. Aber auch die Haushaltsabteilung im Supermarkt um die Ecke gibt so einiges her, wenn man die richtigen Life-Hacks kennt: Ein 08/15-Saugnapfhaken macht jeden Badbesuch easier. Einfach an die Wand kleben, Handtuch und Kulturbeutel dranhängen – und nach Gebrauch wieder mitnehmen. Gefrierbeutel in der 3l- oder 6l-Größe ersetzen zusammen mit Verschlussclips jedes Drypack. Wie’s geht? Handtuch, T-Shirt & Co. zusammenlegen, in den Beutel geben, den Beutel rollen bis die Luft raus ist, mit Clip verschließen, fertig! Und noch ein Tipp aus der Haushaltsabteilung: Trocknertücher sind perfekt fürs Gepäck. Einfach ein Trocknertuch zu den Klamotten legen und sie riechen tagelang wie frisch aus der Waschmaschine.

Tipp 5: Gepäckstücke für Vollblut-Trucker

Sie sind mit Leib und Seele Brummifahrer und verlassen das Haus am liebsten nur in Ihrem Lkw? Dann sind die angesagten Taschen und Rucksäcke aus alten Lkw-Planen genau das richtige für Sie. Diese gibt es mittlerweile in unzähligen coolen Designs, in vielen Farben, Formen und Größen. Durch das Recycling der alten Planen tun Sie mit dem Kauf auch noch der Umwelt was Gutes. Und das Beste: wohin Sie auch gehen, Sie haben immer ein Stückchen Lkw mit an Ihrer Seite.

Tipp 6: Insights von Fahrern für Fahrer

ie besten Tipps gibt es immer noch unter Kollegen. Erzählen Sie doch mal: Mit welchem Gepäckstück gehen Sie auf große Fahrt? Womit haben Sie schon besonders gute Erfahrungen gemacht – und wovon müssen Sie leider abraten? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns und Ihren Fahrerkollegen – ganz einfach hier in den Kommentaren oder auf unserem Facebook Profil.

Ankündigung

In Kürze gibt’s die nächste Folge unserer Serie „Trucker Must-Haves“.

(Visited 108 times, 1 visits today)

Autor: